51 neue Vertriebspartner in 22 Stunden…

12 05 2011

reissverschluss_logo

Wenn ich das, was da in der Überschrift steht lese, dann wird es mir schon anders zu Mute.

Ich kann mich noch daran erinnern, fast als ob es erst gestern gewesen wäre, als meine Familie und ich mit den geschäftlichen Aktivitäten begannen, die heute als Firmengruppe eVisionTeam® bekannt sind. Ich hab die Geschichte schon mehrfach erzählt und auch schon mehrfach aufgeschrieben, trotzdem tue ich das jetzt gerne noch einmal. Denn, sie zeigt doch was sich in der Zeit seit dem 13. Januar 1999 so wirklich alles getan hat.

Hier also ein kurzer Rückblick:

Ich möchte jetzt nicht auf die Gründe eingehen, warum meine Frau und ich uns entschieden haben ein durchaus großes finanzielles Risiko einzugehen und ein eigenes Network Marketing Unternehmen zu gründen. Das ist nämlich nicht relevant für den Punkt, den ich heute herausarbeiten möchte.

Fakt ist, das was wir getan haben, kann jeder tun und, was jetzt vielleicht überrascht, muss auch jeder tun, der im Network Marketing aktiv und erfolgreich werden will.

Als wir am 13. Januar 1999 begonnen haben, da sah es in unserem Geschäft so aus, dass wir zwar eine Idee hatten, von dem was wir wollten, aber wir hatten letztendlich keine wirkliche Ahnung davon, was wirklich alles auf uns zukommen und was von uns abverlangt würde, bevor wir dann am Ende ein funktionierendes Geschäft haben würden.

Auch hatten wir keine Vertriebspartner, da war einfach niemand außer uns. Es gab also niemanden der unsere Produkte verkaufen wollte, es gab niemanden an dessen Umsätzen beteiligt sein würden, es war am Anfang wo ich und meine Frau, die mir den Rücken freihielt und mich emotional und seelisch unterstützte. Die Entscheidung über getroffen hatten bedeutete darüber hinaus auch noch, dass wir damit nicht einfach mal nebenberuflich anfangen konnten. Das was wir uns vorgenommen hatten war eine Aufgabe, die unsere volle Kraft und Aufmerksamkeit erfordert. Letztendlich hat das nichts anderes bedeutet, als dass wir zum Erfolg verdammt waren, denn auch meine Frau und ich hatten ja Familie. Wenn das, was wir uns vorgenommen hatten, nicht funktionieren würde, dann war damit auch die Zukunft unserer Kinder gefährdet.

Wir hatten uns fest vorgenommen ein Network Marketing Unternehmen zu gründen, das anders werden sollte, als alles, was wir bisher in diesem Bereich kennen gelernt hatten. Wir hatten auch eine Vision, eine die bis heute immer noch so steht. Eine Vision die heute von mehr und mehr Menschen mitgetragen wird. Eine Vision weswegen wir oft ausgelacht wurden.

Diese Vision ist auch heute noch eine, weil diese Vision noch nicht wahr geworden ist. Ich glaube auch nicht wirklich daran, dass ich selber lange genug lebe, um dabei zu sein, wenn diese Vision dann einst wahr geworden sein wird.

” Wir wollen 1 Million Menschen schuldenfrei machen! “

Ich habe an anderer Stelle schon einmal versucht zu erklären, was wir unter diesem Leitsatz, unter dieser Vision verstehen. Etwas später in diesem Text wird aber deutlich werden, was ja eigentlich mein.

Jetzt aber weiter. Mehrmals begonnen mit einer Idee, mit einem Wunsch, mit einer Vision und mit viel Mut alles anzufassen und durchzudrücken, was notwendig war und notwendig werden würde, um dieses Ziel in die Realität holen.

Wir hatten an diesem Tag im Januar 1999 unser Wohnzimmer ausgeräumt saßen auf dem Boden, meine Jungs , meine Frau und ich, und haben auf Karteikarten die Namen von den Menschen geschrieben die wir so kannten, alles was uns da so in den Sinn kam und haben damit unsere Wunschstruktur, so wie wir das haben wollten, kreiert.

Bei dem Network Marketing Unternehmen, bei dem ich dieses Geschäft kennen lernte, war das so Usus. Meine Upline hat mir das so beigebracht und wieder so ist, im Network Marketing macht man das ja dann einfach nach, weil es gute Gründe dafür gibt, so zu machen wie andere, die damit bereits erfolgreich geworden sind.

In irgendeiner Form werden sie das aus ihrem eigenen Beginn vielleicht auch kennen. Wie auch immer, dann hat sie da vor uns ausgebreitet auf dem Boden, unsere erste Vertriebsorganisation. Das Problem bei der Sache war nur, dass die Personen, die mit ihrem Namen dort auf den Karteikarten standen, von ihrem Glück noch gar nichts wussten.

Also lag es nun an mir, in den nächsten Tagen, diese unseren Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten und den Menschen die wir sonst so kannten, mitzuteilen dass wir sie als wichtige Personen in der geschäftlichen Zukunft des Volkes gerade gegründeten Unternehmens sehen würden.

Das was ich damals erlebte, ich kann das anders ausdrücken, hatte mich total überrascht. Ich bin wirklich von anderen Dingen ausgegangen. Natürlich gilt das nicht für alle, aber bei meinen Familienmitgliedern und Freunden war ich sehr wohl davon ausgegangen, dass diese nicht unterstützen würden. Immerhin waren sie doch genau das, meine Familie und meine Freunde. Doch es kann total anders.

Nicht nur, dass am Anfang wirklich nicht einer bereit war uns bei dieser Sache zu unterstützen, also entweder Produkte bei uns zu kaufen oder vielleicht sogar selber Vertriebspartner zu werden, es wurde uns ganz deutlich zu verstehen gegeben, dass man diese Idee von uns ablehnen würde und vereinzelt wurde uns in Aussicht gestellt, dass man auch uns ablehnen würde. Man teilte uns mit wie leichtsinnig wir sein würden, wie unverantwortlich, weil wir doch nicht nur unsere eigene Zukunft sondern auch die Zukunft unserer Familie gefährden würden.

Teile meiner Familie riefen einen Familienrat zusammen und versucht uns von unserem Ziel abzubringen, weil man es ja gut mit uns meinte, weil mein und der nicht einfach so ins eigene verderben laufen lassen konnte.

Doch so einfach war das nicht. Bevor wir mit diesen geschäftlichen Aktivitäten begonnen hatten, da musste einiges getan werden. Damit meine ich nicht nur eine Firmengründung. Wir mussten Gelder bereitstellen, diese mussten ja irgendwoher kommen. Was sie getan hatten war wirklich etwas, was man nicht anders bezeichnen kann, als dass wir ins finanzielle Risiko gegangen sind.

Wir haben Hypotheken aufgenommen, ich hab mir mein Erbe auszahlen lassen, um es hier mit zu investieren, wir haben Lebensversicherungen verpfändet, wir haben alles auf eine Karte gesetzt.

Wenn man sich für so einen Weg einmal entscheidet, dann kann man nicht einfach wieder aufhören. Denn wenn man aufhört, realisiert man einen Verlust. Dieser Verlust würde dazu geführt haben, dass die Zukunft meiner eigenen Familie, also der von meiner Frau und meinen Kindern, sehr schwer belastet gewesen wäre, da wir uns maßlos überschuldet hätten.

Das alles war kein Spiel, das war ernst, das war blanke Realität und hier ging es um etwas. Meine Frau und ich, wir hatten da eine Entscheidung getroffen, die den Rest unseres Lebens beeinflussen würde. Wenn man alles auf eine Karte setzt, da gibt es keinen Plan B, wie man das so schön ausdrückt.

Also waren die Argumente der Menschen, die uns nahe standen, selbst wenn sie nur aus den besten Absichten heraus gemacht wurden, für uns in keiner Weise schön und es fühlte sich auch nicht gut an. Das was wir wollten, das war ja etwas ganz anderes!

Wie auch immer, diese unsere Wunschmatrix, die wir uns da auf dem Wohnzimmerboden zusammen gebaut hatten, diese zerplatzte, sie wurde nicht Realität.

Wie schon erwähnte, es gab keinen Weg zurück.

Also blieb mir nichts anderes übrig, als wirklich jede auch nur erdenkliche Möglichkeit zu nutzen, um potentielle Kunden zu Kunden zu machen und unsere ersten Vertriebspartner zu bekommen. Ich lief vom Pontius nach Pilatus und holte mir ein Nein nach dem anderen ab. Das war auch ich die schlimmste Zeit in meinem Leben. Natürlich hatte ich als Übermensch auch die eine oder andere geschäftliche Entscheidung getroffen, habe auf verschiedenen Kontinenten gelebt und durchaus die eine oder andere Entscheidung getroffen wie ein Risiko beinhaltet hat, was nicht wirklich kalkulierbar gewesen ist. Das war okay so, denn damals ging es nur um mich. Es war mein Leben wenn ich was in den Sand gesetzt habe, war das nicht betroffen und sonst niemanden.

Hierbei ging es jetzt aber nicht nur mich und Sie können sich vielleicht vorstellen, dass sich dann hier und da die ersten Selbstzweifel einstellten. Die hielten einen dann nachts wach, was auch nicht hilfreich war, da das Nervenkostüm ja auch geschwächt wird, wenn man sich nachts nicht erholt. Das war eine wirkliche Sturm und Drang Zeit. Was dann auch noch sehr unschön war, auch das kennen seit einiger aus ihrem eigenen Leben, der Druck der da entstand, dem nicht wirklich ausgesetzt war sondern eben auch die Menschen die ich liebte, meine Kinder und meine Frau, der fing auch an unser Familienleben sehr stark zu strapazieren. Rückblickend weiß ich nicht wie viel länger wir durchgehalten hätten, gemeinsam als Familie.

Nun gehöre ich aber zu den Menschen die, wenn sie einmal eine Entscheidung getroffen haben, auch an dieser Entscheidung festhalten. Es bedarf viel um mich dazu zu bringen dann wieder mit etwas aufzuhören. Ich habe ein Dickkopf (was nicht immer gut ist) und bin dann auch sehr penetrant, wenn ich das haben möchte was ich will. Vielleicht nicht unbedingt die beste Charaktereigenschaft aber und da bin ich ja mittlerweile sicher, genau die Charaktereigenschaft die ich brauchte um aus dem, mit dem wir damals angefangen hatten, heute das zu machen, was sie als Firmengruppe eVisionTeam® kennen.

Und dabei gibt es Zahlen, Zahlen die ganz einfach zeigen wie man es machen muss. Zahlen die nicht von mir sind, sondern Zahlen die aus vielen Jahren stammen, in denen im Network Marketing nun gearbeitet wird, weltweit von Millionen von Menschen. Diese Zahl kann man in Büchern nachlesen, Textilvideos gezeigt oder hat sie in Audiodateien. Zahlen die in Augenthaler vor bei jedem Unternehmen gestimmt haben, was jetzt in dieser einzigartigen Branche an den Start gegangen sind und es geschafft haben. Das gilt für die Network Marketing Unternehmen an sich, aber vor allem auch für jeden einzelnen, also für jede Vertriebspartnerinnen und den Vertriebspartner egal für welches Unternehmen die tätig waren.

Es gibt glaube ich im Geschäftsaufbau im Network Marketing nichts Schlimmeres als die ersten Tage, Wochen oder unter Umständen noch Monate, bis man so die ersten 50 Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner für die eigene Vertriebsorganisation gefunden hat. Natürlich sollen und müssen da auch Verkäufe stattgefunden haben, also braucht man in dieser Zeit auch Kunden.

Network Marketing nennt man auch das Geschäft der großen Zahlen. Und 50 ist keine große Zahl. Deshalb reichen 50 Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner in der eigenen Vertriebsorganisation in der Regel auch nicht aus, um darauf seine finanzielle Existenz gründen zu können. Da die meisten Menschen im Network Marketing, in dieser Sonderform des Direktvertriebs, aber nebenberuflich einsteigen und eigentlich nur Vorhaben sich ein solides und lukratives Zusatzeinkommen zu erschließen, reicht dafür die Zahl aus. Mit 50 Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner besteht die Möglichkeit dauerhaft einige 100 Euro dazu verdienen zu können.

Nun war ich nicht angetreten um diesen Zusatzverdienst zu erlangen. Auch gibt es Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner, bei eVisionTeam® genauso wie bei anderen Network Marketing Unternehmen, die ebenfalls mehr wollen. Diese Menschen müssen also weitermachen und sich der nächsten Hürde stellen.

Meine Erfahrungen in den mittlerweile mehr als 16 Jahre Network Marketing sind da immer dieselben. Die nächste Hürde liegt bei 500.

Es geht darum 500 Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner in den eigenen Vertriebsstrukturen zu haben. Diese müssen nicht alle selber geworben worden sein, aber sie brauchen mindestens 500 Partner in ihrer Vertriebsorganisation, die halbwegs aktiv sind, damit sie das erleben werden, was eben der nächste Schritt mit sich bringt. Bei 500 Vertriebspartnern. Entsteht etwas wie Eigendynamik. Dein entsteht gesunder Konkurrenzkampf. Da wollen andere besser sein als andere und treten in einen Wettkampf. All das sind Dinge, die sie brauchen, in ihrer Vertriebsorganisation, wenn sie an das Geld wollen, was ohne Zweifel im Network Marketing zu erzielen ist. Es gibt Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner die zu Einkommensmillionären geworden sind. Das ist toll, das ist gigantisch, das ist etwas was wirklich jeder gerne werden würde, ganz ohne Frage.

Doch die Realität sieht anders aus. Auch mit 500 Vertriebspartnerinnen Vertriebspartnern in der eigenen Vertriebsorganisation werden sie kein Einkommensmillionär werden. Damit haben sie die Grundlage nicht erreicht die notwendig ist um auch das Geschäft, das sie sich aufgebaut haben, vertrauen zu können, dass es sie für den Rest ihres Lebens ernähren wird. Auch bei 500 Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner ist es selten schon eine Vollexistenz. Aber hier beginnt das Ganze interessant.

Was sie sich vergegenwärtigen müssen ist die Tatsache dass es zu jedem Zeitpunkt, in dem sie unternehmerisch tätig sind, das Risiko eines Verlustes gibt. Das kann auch ein Totalverlust sein. Wenn das Unternehmen, für das sie tätig sind, morgen nicht mehr am Markt existent ist (dafür gibt es genügend Beispiele), dann war es das. Ohne Network Marketing Unternehmen, um bei dieser Branche zu bleiben, haben sie kein Geschäft auch wenn sie 500 oder mehr Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner in ihrer eigenen Vertriebsorganisation haben. Und sollten morgen alle ihre 500 oder mehr Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner aus eben ihrer und genau ihrer Vertriebsorganisation aufhören oder wo anders hin wechseln, dann haben sie auch kein Geschäft mehr, selbst wenn es das Network Marketing Unternehmen, für das Sie sich entschieden haben immer noch gibt.

Sie sehen, auch die 500 Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner sind nicht das was ihre Zukunft absichert. 500 Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner sind ein wichtiger Schritt dahin, reichen aber nicht aus. Der Vorteil den diese Zahl aber hat ist folgender: für die nächsten 500 brauchen sie weniger Zeit, da ja auch jeder einzelne Partner in ihrer Vertriebsorganisation für seinen eigenen geschäftlichen Erfolg nicht nur weitere Kunden sollen auch Partner finden muss.

Ich sage Ihnen gerne die Hürde diese nehmen müssen. Es gibt eine Anzahl, die man als Partner in einer Vertriebsorganisation haben sollte, wo man dann davon ausgeht, dass das Geschäft nicht mehr nicht funktioniert kann. Diese Grenze liegt bei:

5000 Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner in einer Vertriebsorganisation

Das Schöne daran ist, dies gilt wieder sowohl für die einzelnen Vertriebspartnerinnen und den einzelnen Vertriebspartner aber genauso für das Network Marketing Unternehmen.

Diese Hürde ist übrigens einer der Gründe, warum jedes Jahr so viele neue Unternehmen am Markt entstehen, aber es nur sehr wenige sind, die es schaffen. Es ist nämlich überhaupt nicht schwer als Network Marketing Unternehmen die ersten 1000 Vertriebspartner zu finden. In den heutigen Zeiten, wo Internet und die Sozial Networks unsere Branche absolut revolutioniert haben, ist dies meist nur eine Frage von wenigen Wochen oder Monaten.

Doch die wenigsten Unternehmen schaffen es weitere Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner so als Unternehmen zu binden, dass die Zahl derer, lassen Sie mich das ganz klar so ausdrücken, die wieder aufhören, geringer ist als die Zahl derer die wieder anfangen. Wachstum im Network Marketing gibt es nur durch Neue! Neue Vertriebspartner und neue Kunden. Glücklicherweise Leben auf dieser Erde Milliarden von Menschen und die Tendenz ist steigend, was global gesehen für unsere Branche nur gut ist.

Kommen wir aber einmal zurück zu der Überschrift meines heutigen Blog Artikels.

In diesem Moment, wir haben den 12. Mai 2011, 22:14 Uhr, haben sich alleine heute 51 Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner aus insgesamt sieben Ländern angemeldet.

Es kann sein, dass bis 24 Uhr, noch weitere dazukommen, die sich für eine Geschäftsaufbau mit dem Network Marketing der Firmengruppe eVisionTeam® entscheiden. Die Anzahl ist für Verhältnisse, wie wir sie bei eVisionTeam® gewohnt sind, sehr hoch.

Warum ich diese Zahl aber zum Anlass nehme diesen heutigen Blogartikel zu schreiben hat mit folgender Sache zu tun. Auch ich erinnere mich daran wie viel Kraft es gebraucht hat um eine ersten 51 Vertriebspartnerinnen und Vertriebspartner zu finden. Ich werde diese Frustration, diesen Selbstzweifel und alles, was damit verbunden war, nie wieder vergessen. Und heute entsteht so eine Zahl an einem Tag.

Dafür bin ich dankbar und ich bin glücklich, dass ich zwar die Zukunft meiner Familie gefährdet sie aber nicht ruiniert habe. Im Gegenteil! Ich durfte mit etwas beginnen, was heute viele Menschen in verschiedenen Ländern dieser Erde die Möglichkeit einräumt, ohne finanzielles Risiko (das ist ja jetzt anders, als wie es bei mir war) ein Leben führen zu können, bei dem am Ende die Aussicht darauf besteht selber entscheiden zu können, was, wann, wo und mit wem man etwas machen möchte.

Ich musste damals hart arbeiten. Auch heute entsteht das Geschäft nicht aus sich heraus allein. Auch heute arbeitender Menschen. Die arbeiten hart, unter Umständen viele Stunden, auch heute wird investiert. Herzblut, Leidenschaft und viele andere Dinge, vielleicht auch hier und da gilt. Auch ich arbeite nach wie vor hart, viele Stunden muss genau darauf achten, dass die Bedürfnisse meiner Familie, also die meiner Frau und meiner Jungs nicht zu kurz kommen.

Aber es gibt einen ganz großen Unterschied zu damals und einen ganz großen Unterschied zu vielen anderen Unternehmen im Network Marketing.

Die vergangenen mehr als zwölf Jahre Firmengeschichte haben am Ende dazu geführt ein Konzept zu haben, was nachweislich am Marktbestand hat. Die vielen 1000 Partner die als Vertriebspartnerinnen Vertriebspartner in mehr als 46 Ländern zusammen mit der Firmengruppe eVisionTeam® den Aufbau ihres eigenen Geschäftes im Network Marketing zu gestalten, sind neben der Produktqualität und der großen Produktpalette ein Garant dafür, dass eVisionTeam® auch in Zukunft geben wird.

Es muss sich also niemand mehr die Frage stellen, ob das Geschäftskonzept von eVisionTeam®. So wird.

Es gibt nur eine einzige Frage die sich jede Vertriebspartnerinnen und jeder Vertriebspartner von eVisionTeam® stellen muss:

„Ist der Einsatz den ich bringe genug oder bringe ich den schon lange genug um für mich mein eigenes Geschäft erfolgreich machen zu können.“

Und das ist schöne an dieser Sache. Jeder der genügend Einsatz bringt und das lange genug macht wird bei eVisionTeam® seine persönlichen Erfolge haben und seine ganz persönliche Erfolgsstory schreiben. Dafür gibt es Beispiele von Menschen mit denen sie in Verbindung treten können. Menschen die ihrer Upline sein könnten oder der POS – Betreiber in ihrer Nähe. Menschen die ihre eigene Erfahrungen gerne teilen um auch andere auf den Weg zu bringen, den Weg zum Erfolg, der eben zur persönlichen und finanziellen Freiheit führen kann.

Ich finde das, was bei eVisionTeam® jeden Tag aufs Neue unter Beweis gestellt wird ist ein guter Grund sich für ein Geschäftsaufbau mit eVisionTeam® zu entscheiden. Und die vielen Menschen die dies jeden Tag tun können ja nicht alle irren oder?

Nun ist dies mal wieder ein wirklich langer Blogeintrag geworden. Ich hoffe auch, dass diese Spracherkennungssoftware und ich uns immer besser verstehen, zumindest scheint es mir so. Wenn sie sich bis zu diesen Zeilen durchgearbeitet haben, dann haben sie meinen vollen Respekt, denn ich weiß wie lang sechs DIN A4 Seiten werden können.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und ein ganz tolles kommendes Wochenende. Ich kann Ihnen zusagen, dass sie sich jetzt erst einmal erholen können, denn ich fahre morgen zum nächsten POS – Treffen und werde von Dienstag nächster Woche aller Wahrscheinlichkeit nach keine Zeit finden hier wieder einen Beitrag zu produzieren.

Von daher wünsche ich Ihnen auch ein ganz tolles Wochenende und einen guten Wochen Start…


Aktionen

Information

Eine Antwort

12 05 2011
Torsten Wolf

… Danke für dieses Insidertraining… denn als solches sehe ich das…. Wie viele Networker packen einen die Taschen voll… nur um in einem neuen Network zu starten … hier bekommt man klare Vorstellungen von Network Marketing… auf der einen Seite mehr als hart… auf der anderen Seite eine Chance … eine Chance sein Leben selber in die Hand zu nehmen und eben NICHT von Network zu Network zu hüpfen…. Und bei allem Respekt … es ist da fast völlig wurscht bei welchem Unternehmen man ist… wenn man sich vorher Gedanken macht zwischen den Ohren… wenn man das Unternehmen genau anschaut… wenn man die Upline genau anschaut… die Produkte … letztendlich ist es eine Frage des Durchhaltens… und des Fleißes … ein wenig Glück gehört auch noch dazu… denn ich habe da einen Partner der da durchaus die fünftausend alleine voll macht…. und ich bin fast auf den Tag genau zwölf Monate dabei … also ich finde das Business der Firmengruppe eVisionTeam … das Konzept und die Strategie… in der Tat dazu geeignet … sich ein lukratives Geschäft aufzubauen… gerne stehe ich da für ein persönliches Gespräch bereit… Sie können mich gerne über Skype kontaktieren… Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit … Skype: torsten-wolf-dresden Liebe Grüße Torsten Wolf – unabhängiger Partner und Point of Sale Betreiber der Firmengruppe eVisionTeam – Sie möchten Partner werden ? dann tragen Sie sich unverbindlich und kostenlos ein. http://www.Gratis-Network.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.682 Followern an

%d Bloggern gefällt das: